EIZ Niedersachsen

Aktuelle Meldungen

Europäische Satellitennavigation: Zwei weitere Galileo-Satelliten starten

Am heutigen Donnerstag werden zwei weitere “Galileo”-Satelliten vom europäischen Weltraumbahnhof in Kourou in Französisch-Guayana gestartet. Der Start ist ein weiterer Meilenstein für “Galileo” auf dem Weg zu einem eigenständigen europäischen Satellitennavigationssystem.

Welttag der humanitären Hilfe: Würdigung der humanitären Helfer

Die Europäische Union (EU) – EU-Kommission und EU-Mitgliedstaaten – ist weltweit größter Geber im Bereich der humanitären Hilfe. 2013 leistete die EU Hilfe für 124 Millionen Menschen in über 90 Ländern.

Prostitution: Frauen – Handel – Sex – Arbeit

Am 25. September 2014 (17:00 bis 20:30 Uhr) in Hannover
Wie gehen andere europäische Länder mit den Themen Prostitution und Menschendandel um? Mit diesen und anderen Fragen wird sich die Veranstaltung von EIZ Niedersachsen – in Kooperation mit der Region Hannover und weiteren Partnerinnen – befassen.

EU-Kommission hebt Maßnahmen gegen Färöer-Inseln wegen Überfischung auf

Die Europäische Kommission hat am gestrigen Montag die Handelssanktionen aufgehoben, die sie im August 2013 gegen die Färöer-Inseln wegen Überfischung der nordatlantischen Heringsbestände verhängt hatte.

Reaktion auf russische Sanktionen: EU-Kommission beschließt Hilfen für europäische Obst- und Gemüsehersteller

Vor dem Hintergrund russischer Einfuhrverbote für Agrarprodukte aus der Europäischen Union (EU) hat die Europäische Kommission am gestrigen Montag Unterstützungsmaßnahmen für Produzenten von verderblichen Obst- und Gemüsearten angekündigt.

Klarstellung: Luftrettung nicht durch EU-Verordnung gefährdet

Immer wieder wird in Medien berichtet, eine neue Verordnung der Europäischen Union (EU) bedeute das Aus für viele Hubschrauber-Landeplätze an deutschen Krankenhäusern. Das trifft nicht zu, wie die Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland jetzt erneut mitteilte.

EU-Agrarkommissar Cioloş stellt Landwirten nach Russlands Einfuhrverboten gezielte Hilfen in Aussicht

Die Europäische Kommission hat am Donnerstag mit Experten der Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) über die möglichen Auswirkungen der russischen Sanktionen auf die Einfuhren bestimmter landwirtschaftlicher Erzeugnisse beraten.

Freies Obst und Gemüse für mehr als 100.000 Schüler

Mehr als 100.000 Schüler in Niedersachsen bekommen vom neuen Schuljahr an dreimal die Woche kostenlos Obst und Gemüse. Für das Schuljahr 2014/2015 meldeten sich 628 Schulen für das EU-Schulobst- und Gemüseprogramm an.

Überfischung: EU-Kommission kürzt Fangquoten für 10 EU-Staaten

Die Fangquoten von zehn Ländern der Europäischen Union (EU) werden in diesem Jahr gekürzt, weil sie bestimmte Bestände im vergangenen Jahr überfischt haben. So sollen Schäden an den Beständen im Sinne einer nachhaltigen Fischerei ausgeglichen werden.

EU-Kommission ermahnt Autovermieter wegen Verbraucherdiskriminierung

Die Europäische Kommission hat sechs internationale Autovermietungsfirmen aufgefordert, ihre diskriminierende Praxis bei der Online-Buchung von Mietwagen zu beenden. Hintergrund sind Beschwerden von Verbrauchern, die je nach Herkunft unterschiedliche Preise für Mietautos zahlen sollen.

EU-Forschung macht Kreuzfahrtschiffe sicherer

Von der Europäischen Union (EU) finanzierte Forschungsarbeiten sorgen dafür, dass große Fahrgastschiffe künftig noch organisierter und sicherer evakuiert werden können.

China unterliegt im Streit um seltene Erden

Chinas Exportbeschränkungen für seltene Erden sowie Wolfram und Molybdän verstoßen gegen die WTO-Regeln. Das hat ein Berufungsgremium der Welthandelsorganisation (WTO) am letzten Donnerstag festgestellt.

EU-Kommissar Borg: Ebola-Risiko in Europa äußerst gering

In Europa ist die Gefahr einer Ansteckung mit dem Ebola-Virus nach Einschätzung der Europäischen Kommission sehr klein.

Umfrage: Deutsche haben eher wenig Vertrauen in die EU

Das Vertrauen der Deutschen in die Europäische Union ist nach wie vor gering. Nur 30 Prozent meinen, man sollte den EU-Institutionen «eher vertrauen», 58 Prozent halten es für besser, «eher nicht» zu vertrauen. Das geht aus dem neuesten Eurobarometer der EU-Kommission hervor.

EU-Umfrage: Deutsche bauen wieder stärker auf Europa

81 Prozent Deutschen setzen auf ein vereintes Europa, um die eigenen Werte und Interessen in der globalisierten Welt durchzusetzen. Dieser Wert aus der jüngsten Eurobarometer-Umfrage der Europäischen Kommission liegt über dem europäischen Schnitt.